gelber Stern Einleitung


Buch-Text:

Nach Ausarbeitung der Text-Skizzen steht hier der endgültige Text,
wie er später auch im Buch veröffentlicht werden wird.




Text-Erfassung:

Welcher Motor treibt mich an, dieses Buch zu schreiben? Was motiviert mich, das komplexe Thema Innovation ausführlich zu ergründen?

Wie bei allen Themen, mit denen ich mich beschäftige, ist es das: Neugierde, hinter den Vorhang blicken, den Dingen auf den Grund gehen wollen.

Die Frage: „Was willst du einmal werden?” beantwortete ich bereits als Kind in weiser Vorausahnung mit: „Forscher!” — Was auch immer ich damals darunter verstand.

Jahre später, als Student an der Universität zu Köln, besuchte ich ein Seminar unter der Leitung von Prof. Dr. Koppelmann, Die Seminaraufgabe mit dem Titel „Die Wirkkraft kreativer Methoden im Business” beflügelte meinen Forscherdrang enorm. Doch nachdem entsprechende Publikationen von Schlicksupp und anderen Kreativ-Denkern verschlungen waren, hielt ich es für sinnvoll, aus erster Hand zu lernen. Aber wo? De Bono war in USA, also etwas zu weit weg. Ihn lernte ich erst 2006 in Dallas kennen.

Meine Suche endete bei dem nahe gelegenen Institut für Angewandte Kreativität, IAK. Stefan Skirl, Christo Quiske und Rainer Wetz, die Gründer des Instituts, waren gerne bereit, mich an den Kreativitäts-Seminaren teilnehmen zu lassen. Nur die Bezahlung war erst einmal unklar. Ich hatte zwar kein Geld, aber ich hatte auf dem Land einen Bauernhof mit zirka 100 Obstbäumen gepachtet. Und so einigten wir uns auf drei Kisten Birnen, drei Kisten Pflaumen und drei Kisten Äpfel, die ich zu zahlen hatte. Ich konnte meine Seminararbeit also wie gewünscht mit Hilfe ausgezeichneter Primär-Quellen erarbeiten.

Meine Diplomarbeit über Werbeziele führte mich nach dem Studium dann zu der Werbeagentur BBDO. Große Werbe-Etats wie R. J. Reynolds/Camel Filters, Ellen Betrix und Kaufhof lernte ich kennen und - New York, dank ihrer energetischer Kraft meine heutige Lieblingsstadt.

Von BBDO ging es zur Sales-Agentur Mercury, die sich auf messbare Sales Projekte spezialisiert hatte. Und dann, drei Jahre weiter, klopfte ich wieder beim Institut für Angewandte Kreativität an und wurde als selbstständiger Partner aufgenommen. Hier fühlte ich mich so richtig zu Hause, konnte ich doch meine volle Begeisterung und Neugierde in die Entwicklung von Kreativ-Konzepten, vorwiegend für Konzerne, einbringen.

Als dann während eines einmonatigen Urlaubs auf Mauritius die Winner’s Edge gegründet wurde, war die Idee der Marktpositionierung klar: eine Kombination von Sales und Kreativität mit dem Ziel, in messbaren Projekten den kreativen Hebel zu finden, der eine innovative Umsetzung bis hin zum vereinbarten Resultat ermöglicht.

Das ist jetzt 21 Jahre her. Schon damals waren uns Training, Coaching oder Beratung alleine zu einseitig. Die Winner’s Edge führt innovative Sales-Projekte durch, die Umsetzung geschieht im Work Place, mit Extreme und Rapid Learning. Diese Arbeitsweise nannten wir Resulting und formulierten damit eine klare Absage an Training (was am Ende des Tages mit einer 90-prozentigen Vergessenskurve belohnt wird), Beratung (Konzept erarbeiten und nach mir die Sintflut) und Coaching (Es lebe der Prozess! Es lebe der Mensch!) in zeitraubenden Workshops und Seminaren.

Hier in diesem Buch fasse ich zusammen, was nach meiner Erfahrung Unternehmen in die Innovation führt, und kombiniere dies mit den Themen Web 2.0 und Web 3.0 — einer großen Leidenschaft von mir.

Lassen Sie sich überraschen.




Quellen:

Literaturhinweise: